Versandfertig in 24 h¹
Versand nur 4,90* € (DE)
7+ Jahre Kork-Erfahrung
Sicherer Einkauf mit PayPal

Kork kleben

Mit welchen Materialien lässt sich Kork verkleben? Welcher Kleber hält Korkwände zuverlässig an der Wand? Mit welchem Klebstoff besserst du Korkböden aus? Dieser Magazinbeitrag leistet Aufklärung rund ums Kork kleben.

vollflächig verklebte Korkwand in Wohnzimme

Vollflächig verklebte Korkwände vervollständigen ein harmonisches Wohn-Design. © KWG-Bodendesign

Diese Kleber kleben Kork

Je nachdem, womit, wohin und worauf Sie Kork kleben möchten, eignen sich unterschiedliche Klebstoffe. Wir sagen Ihnen, welcher Kleber welche Art von Kork klebt.

  • Acrylkleber ist eine Möglichkeit, um Kork an der Wand zu befestigen.
  • Dispersionskleber für dekorative Elemente, Wand und Bodenbeläge wird als Montagekleber für eine Vielzahl von Materialien eingesetzt, darunter Kork, Keramik, Beton, Fliesen, Gips, Holz und Styropor.
  • Fliesenkleber kann für spezielle Konstellationen wie Klebekork auf Fliesen ein brauchbarer Klebstoff sein.
  • Heißkleber aus der Pistole klebt Kork, Kunststoff, Leder, Textilien oder Holz ziemlich gut. Kork mit Heißkleber zu kleben ist ideal für Basteleien und kleine Reparaturen.
  • Holzleim klebt Kork auf einige Untergrundmaterialien, insbesondere natürlich Holz.
  • Kork-Kontaktkleber ist die beste Wahl, wenn Kork aufgeklebt oder verklebt werden soll. Allerdings ist der Umgang damit etwas tückisch. Denn zunächst muss der Kork-Kontaktkleber verrührt werden, ehe er auf den beiden Flächen, die später aneinanderkleben sollen, aufgetragen wird. Dabei gilt: Der Kork-Kontaktkleber wird dünn und gleichmäßig auf die beiden Materialien ausgebracht. Er muss nun so lange antrocknen, bis er anfängt, durchsichtig zu werden. Du musst den Kleber beobachten, denn wenn du zu früh oder zu spät reagierst, funktioniert es nicht. In diesem engen Zeitfenster pappst du die beiden mit Kork-Kontaktkleber bestrichenen Materialien sorgfältig aufeinander. Der Kleber zieht augenblicklich an. Die Stücke können nicht mehr verschoben, die Ausrichtung nicht mehr korrigiert werden. Trocknen lassen.
  • Pattex Kraftkleber Classic (oder UHU Contact Kraftkleber und andere Marken) verklebt viele Oberflächen miteinander, insbesondere Dämmplatten. Auch Kork kann mit Pattex auf andere Materialien wie Filz, Gummi, Holz, Laminat, Leder, Metall, Weichschaumstoffen oder Hart-PVC angebracht werden. Bei Glas, Kunststoffen (PE, PP, PTFE, Weich-PVC) und Styropor funktioniert dieser Kontaktkleber nicht.
  • Silikonkleber kann die richtige Wahl sein, wenn Kork-Rückwände an Glasscheiben geklebt werden sollen. Wenn es darum geht, Kork in Aquarien oder Terrarien zu kleben, ist dieser Silikonkleber ideal.
  • Zweikomponentenkleber kann verwendet werden, um Korkelemente an die Wand zu kleben.

Zur vollflächigen Verklebung von Korkparkett sowie zur Ausbesserung beziehungsweise dem Austausch von beschädigten Stücken im Klebekorkboden benötigst du Kork-Kontaktkleber. Korkböden aus unserem Online-Shop werden schwimmend, also ohne Kleber verlegt. Lediglich wenn du mit Materialien aus unserem Angebot basteln möchtest oder eine selbstgebaute Korkpinnwand in deinem Zimmer anbringen möchtest, greifst du zum passenden Kleber.

Gut zu wissen: Viele unserer Produkte zur Wandgestaltung gibt es in einer selbstklebenden Ausführung. Sie brauchen also gar nicht unbedingt einen Korkkleber.

Handwerker trägt Kleber auf Bodenplatte auf

Um Klebekork zu befestigen oder auch um Kork mit Holz zu verkleben, brauchst du einen geeigneten Klebstoff. © Maskot/Getty Images

Du möchtest deine Räumlichkeiten mit etwas Kork aufpeppen? Unsere Hexagone bieten dir vielfältige Möglichkeiten zur Wandgestaltung, zum Beispiel in der Verwendung als Pinnwand. Korkplatten, egal ob als Deko-Element oder als Pinnwand sind oftmals selbstklebend und können spielend leicht an die Wand geklebt werden. Bei etwas dickeren Stärken wie sie zur Dämmung verwendet werden, ist das Ankleben in etwa mit Kacheln vergleichbar. Hingegen wird Rollenkork eher wie eine Tapete an die Wand gebracht.

Als Untergrundmaterialien für Kork eignen sich ziemlich viele Platten von Beton über Gips, Glas und Plastik bis hin zu Ziegel. Unabhängig von unserer Empfehlung gilt: Befolgen Sie die Angaben des Kleberherstellers!

Erfolgt die Anbringung des Korks senkrecht, zum Beispiel bei einer Weltkarte aus Kork in der nicht selbstklebenden Variante, müssen die beiden Materialien (Wand und Weltkarte) vollflächig und gleichmäßig verklebt werden. Ein punktueller Tupfer Klebstoff genügt nicht. Die Unterlage, auf der der Kork angebracht wird, muss trocken, sauber, frei von Fett, Schmutz und Staub sein.

Rollenkork an die Wand kleben

Rollenkork, der dünner als 5 mm ist, wird wie eine Tapete befestigt – aber nicht mit Tapetenkleister! Schritt 1: Zunächst wird die Wand vorbereitet: Staub, Schmutz und Fett entfernen.

Schritt 2: Wand trocknen lassen. Denn Kork reagiert empfindlich auf feuchte Wände.

Schritt 3: Wand glatt spachteln.

Schritt 4: Grundierung aufbringen.

Schritt 5: Kleber gleichmäßig auftragen (Acrylkleber, Holzleim, Kork-Kontaktkleber oder Zweikomponentenkleber).

Schritt 6: Rollenkork sorgfältig senkrecht wie eine Tapete auf die Wand drücken.

Rollkork lässt sich durchaus mit dem Fuß ausrollen – an der Wand wird das mit dieser Technik aber schwierig, falls du kein Zirkusartist bist.

Rollkork mit Fuß ausrollen

Rollkork lässt sich durchaus mit dem Fuß ausrollen – an der Wand wird das mit dieser Technik aber schwierig, falls du kein Zirkusartist bist © andreygonchar/iStock/GettyImagesPlus

Korkplatten an die Wand kleben

Kleben allein reicht bei dickeren Korkplatten (zum Beispiel für Dämmung oder opulente Pinnwände) oft nicht aus. Sie lösen sich wegen ihres Gewichts schnell von der Wand. Es ist ratsam, die Korkplatte an die Wand zu nageln oder zu schrauben. Wenn du sie davor noch mit Kleber andrückst, halten sie einerseits besser. Andererseits verhinderst du damit gleichzeitig, dass sich die Korkplatten aufgrund der wechselnden Luftfeuchtigkeit des Raumklimas wellen. Wellen im Kork lassen sich nicht ausbügeln. Klebt die Korkplatte jedoch an der Wand, entstehen keine unschönen Wellen.

Bonus-Tipp: Korkwand sauber machen

Die Reinigung einer Korkwand ist kinderleicht: Zwei Tropfen mildes Spülmittel und warmes Wasser sind optimal. Bitte nur nebelfeucht auftragen und gut trocknen lassen. Um die Korkwand widerstandsfähiger beziehungsweise schmutzabweisender zu machen, kannst du sie ein, zwei Mal im Jahr mit flüssigem Bienenwachs imprägnieren.

FAQs zum Verkleben von Kork

Erfahre in unseren FAQs, mit welchen Materialien sich Kork verkleben lässt und worauf du beim Verlegen von Korkfliesen zum Kleben achten musst.

Lässt sich Kork mit Silikon verkleben?

Silikonkleber kommt hauptsächlich zum Einsatz, wenn Kork in Aquarien oder Terrarien verklebt wird. Mit Silikon allein, also ohne Kleber, ist nicht gewährleistet, dass Kork in Feucht- oder Nassräumen wie einem Aquarium hält.

Kleben Styropor und Kork zusammen?

Ja, mit dem richtigen Klebstoff lassen sich Kork und Styropor vereinen. Holzleim, Polyurethan-Schaum, (PU-Schaum) und Styroporkleber eignen sich hierfür als Kleber. In Terrarien mit geringer Feuchtigkeit kann auch Silikon oder Epoxidharz als Bindemittel verwendet werden.

Kann ich Holz mit Kork zusammenkleben?

Holz klebt hervorragend mit Kork zusammen. Der ideale Klebstoff dafür ist Holzleim oder Kork-Kontaktkleber. Die Materialkombination funktioniert auch mit Kork und Sperrholz.

Wie klebe ich Kork auf Kork?

Kork klebt auf Kork am besten mit Kork-Kontaktkleber. Wenn du Holzleim im Keller hast, kannst du diesen auch verwenden.

Kann ich Korkböden ohne kleben verlegen?

Ja, Korkböden lassen sich je nach Kork ohne Klebstoff verlegen. Kork-Fertigparkett, umgangssprachlich oft als Korkparkett oder Korklaminat bezeichnet, ist ein Klicksystem. Für einen Korkboden aus Klickkork benötigst du keinen Kleber. Alle Korkböden aus unserem Online-Shop sind Kork-Fertigparkett und werden schwimmend ohne Kleber verlegt.

Wie wird ein Korkboden vollflächig verklebt oder überklebt?

Korkböden werden heutzutage nur noch selten vollflächig als Korkfliesen verklebt. Üblicherweise wird Kork schwimmend verlegt.

Korklaminat oder Korkparkett brauchst du nicht zu kleben. Denn diese Begriffe bezeichnen in der Regel Kork-Fertigparkett, das ohne Kleber per Klicksystem verlegt wird.

Du kannst auch andere Bodenbeläge auf Kork verlegen. Um beispielsweise Vinyl auf Kork zu kleben oder Parkett auf Kork zu verkleben, solltest du dich allerdings an einen kompetenten und mit Kork vertrauten Handwerksbetrieb wenden. Berücksichtige vor allem die Vorschrift für Bauleistungen, niemals einen schwimmenden Bodenbelag auf einen anderem schwimmend verlegten Boden zu verlegen.

Entscheidest du dich dennoch für Klebekork als Bodenmaterial, benötigst du einen Kork-Kontaktkleber für die vollflächige Verklebung. Da dieser Vorgang aufwändig und fehleranfällig ist, haben wir keine Klebekorkböden in unserem Sortiment.

Wie muss der Untergrund vorbereitet werden, bevor Korkfliesen darauf verklebt werden können?

Einen Klebekorkboden gehört auf einen festen Untergrund, sozusagen den Hausboden. Der Untergrund muss druckfest, eben, riss- und staubfrei sowie trocken sein. In Frage kommen Estriche, OSB und Spanplatten.

Bevor du die Korkfliesen vollflächig auf dem Untergrund verklebst, musst du den Estrich grundieren. Im nächsten Schritt beseitigst du Unebenheiten mit einer Ausgleichsmasse. Lass dein Werk trocknen und streiche im Anschluss den Kleber mit einer Zahnspachtel darauf. Wie viel und mit welcher Zahnspachtel, das hängt von der Art des Klebstoffs und den Herstellerangaben, also der Ablüftzeit und der „offenen“ Zeit ab. Die Ablüftzeit des Klebstoffs gibt an, wie lange du ihn nach dem Auftragen ruhen („lüften“) lassen musst, bevor du den Kork andrücken kannst. Die „offene“ Zeit, auch als Einlegezeit bezeichnet, gibt das Zeitfenster an, indem du den Kork aufkleben musst, damit er auf dem Untergrund voll haftet. Verlege nun die Korkplatten während der Einlegezeit!

Tipp: Bleibe bei einer vollflächigen Verklebung „im System“. Damit gewährleistet ist, dass die Produkte von der Grundierung über die Ausgleichsmasse bis zum Kleber miteinander kompatibel sind und kombiniert werden können, lege dich auf einen Hersteller fest. Beziehst du stattdessen die einzelnen Bestandteile und Arbeitsmittel von unterschiedlichen Anbietern, musst du dich im Ernstfall mit den Technikern von verschiedenen Firmen auseinandersetzen, die deinen misslungenen Boden inspizieren und die Schuld jeweils auf den Hersteller eines anderen beim Verlegen verwendeten Produkts abwälzen.

Wie trocken muss der Estrich sein, damit ich Kork darauf verkleben kann?

Der Estrich muss sehr trocken sein. Das Verfahren zur Messung der Restfeuchte ist die Calciumcarbis-Methode (CM). Die Restfeuchte bei einem Zementestrich muss unter 2,0 CM % liegen. Bei einem Fließ- oder Anhydrithestrich ist der erlaubte Wert mit 0,5 CM % wesentlich niedriger. Hast du eine (Warmwasser-)Fußbodenheizung, werden die Restfeuchtewerte jeweils um 0,2 CM % gesenkt.

Wie wird ein Klebekorkboden versiegelt?

Eine Versiegelung des Korkbodens erfolgt zeitnah, nachdem er verlegt wurde. Wie zeitnah, hängt vom verwendeten Klebstoff ab. Hast du einen Kork-Kontaktkleber benutzt, kannst du deinen Korkboden versiegeln, sobald du ihn vom Bauschmutz befreit hast. Bei einem Dispersionskleber musst du die Trockenzeit laut Hersteller einhalten, bevor du das Mittel zur Korkversiegelung aufträgst.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.