Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Aktionen und Neuigkeiten mehr.

Bitte geben Sie eine gültige eMail-Adresse ein.

Korkenübung in der Logopädie (Korkensprechen)

Das Sprachtraining mit Korken geht auf den griechischen Redner Demosthenes zurück. Dieser gilt als einer der bedeutendsten Redner der Geschichte, obwohl er über einen angeborenen Sprachfehler verfügte. Innerhalb kürzester Zeit gelang es diesem leisen und undeutlichen Sprecher, eine kräftige sowie ausdrucksstarke Stimme zu entwickeln. Er trainierte seine Redekunst, indem er sich zahlreiche Kieselsteine in den Mund legte und gegen die lauten Geräusche des Meeres ansprach.

Auch heute wird diese Technik in der Stimm-, Sprach und Sprechtherapie von vielen Sprachtrainern (Logopäden) und Rednern genutzt, um schnell enorme Erfolge zu erzielen. Statt Kieselsteinen werden heute jedoch Korken verwendet. Dieses natürliche Material überzeugt vor allem durch seine angenehme Oberfläche, der antibakteriellen Wirkung und nicht zuletzt seinen neutralen Geschmack.

Vorteile von hochwertigem Naturkork für das „Korkenprechen“

Angehende Redner klagen häufig über die Nachteile und unangenehmen Seiten des Sprachtrainings nach Demosthenes. Nur wenige Menschen sind bereit, sich Kieselsteine in den Mund zu legen, da sie befürchten, diese zu verschlucken. Darüber hinaus stoßen sie ebenso wie Glaskugeln aufgrund ihrer ausgeprägten Wärmeleitfähigkeit häufig auf Ablehnung. Für die meisten Menschen ist die kalte Oberfläche dieser Materialien sehr unangenehm.

Korken aus reinem Naturkork hingegen verfügt über wärmedämmende Eigenschaften und sind daher stets angenehm warm im Mund. Dadurch stoßen Hilfsmittel aus diesem Material nur selten auf Gegenwehr. Die Erfolge von qualitativen Hilfsmitteln aus Naturkork hingegen sind nicht von der Hand zu weisen. Durch ein regelmäßiges Training kann sowohl dem Murmeln als auch dem Schnellsprechen effektiv entgegengewirkt werden. Dadurch kommt es bereits nach kurzer Zeit zu einer spürbaren Verbesserung der Verständlichkeit und des Redeflusses.

Wie wird die Stimme mit Kork geschult?

Mithilfe eines einfachen Weinkorkens kann die Beweglichkeit des Munds deutlich verbessert werden, um eine klare Aussprache zu fördern. Aus hygienischen Gründen sollte stets ein neues sowie sauberes Produkt verwendet werden. Der Korken wird beim Training in den Mund genommen und fest mit den Vorderzähnen gehalten. Dabei müssen die Lippen genügend Freiraum haben, um sich uneingeschränkt bewegen zu können.

Anschließend wird ein beliebiger Text so klar und deutlich wie möglich aufgesagt. Meist handelt es sich dabei um eine Rede oder Ansprache. Alternativ können auch einige Passagen aus einem Buch vorgelesen werden. Viele angehende Redner führen sogar ganze Gespräche mit einem Korken im Mund. Diese Methode ist für viele Menschen vorerst sehr befremdlich, denn mit diesem Hilfsmittel lässt sich keine deutliche Aussprache realisieren.

Stattdessen werden die Lippen sowie die gesamte Muskulatur im Mund durch den Korken stark beansprucht. Dadurch verbessert sich nicht nur die Koordinationsleistung, sondern es kommt ebenfalls zur verstärkten Muskelbildung. Bereits ein tägliches Training von fünf Minuten führt zu enormen Fortschritten. Direkt nach der Übung bemerken die meisten Menschen, dass sich der Mund deutlich lockerer und freier anfühlt.

Fortgeschrittene Redner trainieren gezielt bestimmte Muskelareale. Dafür sprechen sie lange sperrige Wörter wie unter anderem den Begriff "Automobilindustrie" deutlich aus und lassen anschließend jeweils den ersten Buchstaben des daraus resultierenden Wortes weg. Die zerlegten Wörter sollen dabei so schnell und deutlich wie möglich ausgesprochen werden.

Jetzt Korken für Sprachübrungen   

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel