Versandfertig in 24 h¹
Versand nur 4,99* € (DE)
7+ Jahre Kork-Erfahrung
Sicherer Einkauf mit PayPal

Korkboden reparieren und renovieren

Du hast Löcher, Kratzer, Risse oder Druckstellen in der Oberfläche entdeckt? In diesem Magazinbeitrag erfährst du, wie du deinen beschädigten Korkboden reparieren und Löcher im Korkboden ausbessern kannst.

Korkboden beschädigt – so rettest du ihn

Schwere Möbel auf Korkboden

Um den Korkboden vor Druckstellen zu schützen, solltest du schwere Möbel mit Filzgleitern oder Teppich unterlegen. © KWG-Bodendesign

Schwere Möbel mit Füßen, Steinchen unter den Schuhen, herabfallende Gegenstände – das sind die üblichen Verdächtigen, die leicht Schäden im Fußbodenbelag aus Kork hinterlassen. Es spielt für die Reparaturmaßnahme keine Rolle, ob es sich bei der Beschädigung um Kratzer, Löcher oder Risse handelt oder wie tief die Beschädigungen sind. Relevant ist die Fläche: Kleine Löcher und Kratzer im Korkboden sind in drei einfachen Schritten schnell repariert. Großflächige Beschädigungen im Korkboden besserst du aus, indem du die Stücke herausschneidest und ersetzt.

Wie man einen Korkboden repariert – kleine Schäden

Bei kleinen Kratzern, Löchern und sonstigen Beschädigungen von geringem Umfang löst Hartwachs das Problem. Das Hartwachs muss zwei Bedingungen erfüllen – und zwar für Kork geeignet sein und der Farbe des Fußbodens entsprechen.

Benötigte Materialien, um kleine Schäden in Korkplatten zu beheben:

  • Hartwachs
  • Öl und Wachs oder Klarlackstift zur Nachversiegelung
  • Alternative: Scratchfix-Reparaturset

Tipp: Um Druckstellen brauchst du dich nicht zu kümmern. Diese verschwinden aufgrund der vorteilhaften Materialeigenschaften von Kork meist von allein wieder. Eine Filzunterlage zur Prävention ist allerdings sinnvoll.

Kleine Schäden im Korkparkett reparieren – eine Anleitung

Die Reparatur von Korklaminat / Korkparkett ist beinahe ein Kinderspiel und kann auch von handwerklich weniger begabten Besitzern eines Korkfußbodens leicht selbst durchgeführt werden. So reparierst du dein Korklaminat:

Schritt 1: Schadensbegutachtung

Wo ist der Kratzer, das Loch, die Druckstelle oder der Riss? Wenn du schon dabei bist, dein Korkparkett zu reparieren, schau gleich den ganzen Boden an, ob da noch mehr kleine Schäden ausgebessert werden können.

Schritt 2: Hartwachs einbringen

Die meisten Reparaturpasten müssen erst erhitzt und dann behutsam in die betroffene Stelle im Fußboden geträufelt werden. Sorge dafür, dass du das heiße Hartwachs wirklich nur in das Loch träufelst beziehungsweise nur den Kratzer oder den Riss damit verschließt und nicht den unversehrten Korkboden drumherum. Du brauchst das flüssige Wachs nicht in das Loch oder den Riss hineindrücken – es verteilt sich von allein genau richtig. Weniger ist mehr.

Schritt 3: Glatte Oberfläche schaffen

Um eine perfekt ebene Oberfläche zu realisieren, gehst du mit einem kleinen Spachtel (im Reparaturset enthalten) über die Stelle. Nun sieht dein Korkfußboden wieder aus wie neu und das hineingeträufelte Wachs verschmilzt mit seiner Nachbarschaft und wird später nicht herausgebrochen. Lasse das Wachs nun aushärten.

Schritt 4: Nachversiegeln

Zum Abschluss versiegelst du den Korkboden. Je nachdem, wie die Oberfläche deiner Korkplatten behandelt sind, bearbeitest du die reparierte Stelle mit dem gleichen Material nach.

  • Dein Boden ist lediglich geölt? Streiche Öl darüber.
  • Dein Boden wird mit einer Öl-Wachs-Emulsion gepflegt? Behandle die ausgebesserte Stelle mit einer Öl-Wachs-Emulsion.
  • Dein Boden ist durch eine Lackversiegelung geschützt. Fahre mit einem Klarlackstift über die behandelte Stelle.

Finger weg von Versiegelungslacken – die brauchst du nicht, um Reparaturen im Korkparkett / Korklaminat nachzubehandeln!

Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung ist nicht das richtige für dich? Es geht auch anders: Mit dem Scratchfix-Reparaturset aus unserem Shop! Damit besserst du Kratzer, Löcher und Risse in verschiedenen Bodenbelägen von Kork bis PVC aus.

Wie man einen Korkboden ausbessert – große Schäden

Selbst bei großflächigen Beschädigungen im Korklaminat / Korkparkett gibt es keinen Grund, in Panik zu verfallen. Korkparkett kannst du leicht ausbessern. Wie, das kommt darauf an, ob du den Fußboden schwimmend verlegt oder vollflächig verklebt hast.

Korkboden mit Kratzern und Rissen

Diesen alten Korkboden mit seinen Kratzern und Rissen, sollte man renovieren oder austauschen. © privat

Schwimmend verlegtes Korklaminat ausbessern

Kork-Fertigparkett, also schwimmend verlegte Korkdielen, die umgangssprachlich auch als Korkparkett oder Korklaminat bezeichnet werden, besserst du mit dem Scratchfix-Reparaturset aus unserem Sortiment aus. Der Vorteil: Du brauchst keine weiteren Materialien.

Wie genau du deinen Korkboden damit rettest, verrät dir der Hersteller in 1:22 Minuten im Video.

Video einbinden

Vollflächig verklebte Korkplatten ausbessern

Du hast einen Korkboden verlegt, indem du sämtliche Korkplatten auf den Untergrund geklebt hast? Dann hast du deine Korkplatten nicht bei Kork Deko gekauft ? – und jetzt mehr Arbeit! Denn Klebekork zu renovieren ist etwas komplizierter.

Du benötigst dafür:
  • Hartwachs für Kork in der passenden Farbe
  • Öl / Wachs oder einen Klarlackstift (je nach Versiegelung)
  • Korkkleber
  • Korkplatten zum Ausbessern, also Korkstücke in der passenden Größe – bestenfalls Reste des Originalbodens
  • Lineal
  • Spachtel
  • Teppichmesser

Kommen wir nun zur Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du deinen Klebekorkboden renovieren kannst:

Schritt 1: Beschädigte Stelle entfernen

Schnapp dir Lineal und Teppichmesser und ziehe ein Rechteck um die beschädigte Fläche. Schneide bis ganz unten durch. Schneide die Stelle in Streifen ein und hebe sie heraus.

Schritt 2: Kleberreste entfernen

Entferne die Kleberreste vollständig, sonst hält der neu aufgetragene Kleber nachher womöglich nicht richtig.

Schritt 3: Neue Stücke zuschneiden

Schneide die Ersatzkorkstücke so zu, dass sie genau in ausgeschnittene Fläche deines Korkfußbodens passen. Entweder misst du sehr genau mit dem Lineal oder du paust die Schnittkanten auf ein Blatt Papier ab.

Schritt 4: Kleben und einsetzen

Nun bestreichst du das einzusetzende Korkstück mit Korkkleber und fügst es gewissenhaft an der ausgeschnittenen Stelle ein. Passt? Sachte andrücken! Pass auf, dass an den Seiten kein Kleber herausquillt.

Schritt 5: Nachbehandeln

Das eingesetzte Stück hält? Glückwunsch, du hast dein Korklaminat erfolgreich ausgebessert. Aber da sind noch Schnittkanten zu sehen? Wenn du sie unsichtbar machen willst, hilft es, ein kleines bisschen Hartwachs in der richtigen Farbe zu erhitzen und damit die Schnittkante zu überdecken.

Im Anschluss versiegelst du das renovierte Areal des Korkbodens nach. Ausnahmsweise brauchst du nicht akkurat zu sein – du darfst großzügig um die ausbesserte Stelle herum versiegeln. Je nachdem, wie dein Boden versiegelt ist, musst du ihn entsprechend nachversiegeln.

  • Verwende nur Pflegeöl für rein geölte Landhausdielen.
  • Dein Fußboden aus Kork ist mit einer Emulsion aus Öl und Wachs behandelt? Dann versiegle die ausgebesserte Stelle damit.
  • Renovierte Stellen von lackversiegelten Korkböden bearbeitest du mit einem Klarlackstift nach.

Korkplatten lösen sich vom Boden

Oh nein, Korkplatten lösen sich. Was kann ich tun? Es gibt zwei Methoden, Korkplatten zu begegnen, die sich lösen.

  • Korkplatten, die sich zwar allmählich lösen, einen Hohlraum entstehen lassen, aber durch die Versiegelung noch miteinander verbunden sind, können bleiben, wie sie sind. Müssen diese Korkplatten doch befestigt werden, weil sie beispielsweise in einem Laufweg liegen, renovierst du den Korkboden an der Stelle so: Bohre ein kleines Loch in die Korkplatte oder an den Stoß. Spritze Kunstharz ein. Belaste die Platte solange, bis der Kleber ausgehärtet ist. Quillt Material über, entferne dieses.
  • Korkplatten, deren Kanten sich lösen und bei denen die Ecken hochstehen, werden mit Kleber fixiert. Die Fuge spritzt du mit der richtigen Acryl-Farbe aus, gibst ihr einen vollen Tag zum Aushärten und versiegelst sie anschließend.

Korkboden sanieren: So schleifst du ihn ab

Altersbedingter Verschleiß. Unansehnliche Verfärbungen. Um den Korkboden zu verschönern, hilft nach vielen Jahren oft nur noch abschleifen. Eine Korkbodensanierung durch Abschleifen erfordert:

  • einen massiven Korkboden,
  • eine Einscheiben-Schleifmaschine mit flexiblem Schleifblatt,
  • Schleifpapier in unterschiedlichen Körnungen,
  • Material zum Abkleben,
  • Feinstaubmaske,
  • Ohrenschutz,
  • eine freie Oberfläche (ohne Möbel),
  • eventuell Hartöl.

Achtung: Handelt es sich um einen furnierten Korkboden, sollte ihn ein Profi abschleifen. Fehler erkennst du nämlich erst, nachdem du den Korkfußboden versiegelt hast – dann kannst du sie aber nicht mehr ausmerzen.

Vorbereitungen zum Korkboden abschleifen:

Der Boden im betroffenen Raum muss komplett freigeräumt sein. Alle Möbel müssen raus, sonst kannst du dir das Abschleifen sparen. Entferne die Fußleisten, klebe Dichtungsfugen akribisch ab, und wirf den Staubsauger an, um den Boden restlos von Staub und sonstigem Dreck zu befreien.

Leerer Raum mit leerem Regal

Du musst es nicht übertreiben – die Regale dürfen eingeräumt bleiben. Allerdings ist es ratsam, sie mit Folie abzuhängen, da beim Schleifen reichlich Feinstaub aufgewirbelt wird. © yuanyuan yan/Getty Images

Anschließend steht der Gang zum Fachhändler an: Du brauchst ein Schleifgerät. Es sollte ein flexibles Schleifblatt haben. Lass dir die zur Auswahl stehenden Geräte vorführen! Eine Einscheiben-Schleifmaschine mit untergelegtem Klettgitter ist eine gute Wahl, wenn du einen Korkboden durch Abschleifen sanieren möchtest.

Die passende Schleifmaschine ist die halbe Miete, das richtige Zubehör die zweite Hälfte. Kauf ausreichend Schleifpapier in unterschiedlichen Körnungen. Du brauchst eine 120er-Körnung und eine 150er-Körnung. Wenn dein Korkfußboden schon einige Jahre auf dem Buckel hat und das Abschleifen keine Schönheitsreparatur aus rein ästhetischen Gründen ist, sondern dringend notwendig, solltest du zusätzlich eine 60er-Körnung mitnehmen.

Im Baumarkt deckst du dich mit Feinstaubmaske, Ohrenschützer, Hartöl und Abklebematerial für die Dichtungsfugen ein. Dann kann die Korkbodensanierung beginnen.

So schleifst du dein Korkparkett ab:

Das Abschleifen erfolgt in zwei bis drei Schleifgängen. Du beginnst mit der gröbsten Körnung (60er), gefolgt von der 120er, bis du nach der 150er-Körnung genug getan hast, um deinen Fußboden aus Kork zu retten.

Achte beim Schleifen darauf, dass du zuerst langsam entlang der Maserung abschleifst und anschließend in die entgegengesetzte Richtung. Hebe das Schleifgerät für den Richtungswechsel an. Bist du mit dem Ergebnis nicht zufrieden, wiederholst du den Vorgang, bevor die nächstfeinere Körnung dran ist. Für ein besseres Ergebnis empfiehlt es sich, zwischen den unterschiedlichen Körnungen den Schleifstaub wegzusaugen.

Nach dem Korkboden abschleifen:

Dein massives Korkparkett sieht wieder aus wie neu? Sehr schön. Damit ist der Arbeitsschritt Abschleifen erledigt, aber du musst trotzdem noch ein bisschen was tun.

  • Sauge den Boden gründlich, bis sämtlicher Staub, der durch das Schleifen entstanden ist, verschwunden ist.
  • Entsorge den Staubsaugerbeutel an einem Ort, an dem es nicht brennen wird. Der Schleifstaub kann sich nämlich bei Kontakt mit Feuer entzünden.
  • Versiegle den abgeschliffenen Boden und verleihe ihm dadurch eine längere Haltbarkeit.

Material zum Korkboden renovieren

Dieses Material benötigen Heimwerker, um ihren Korkboden zu reparieren und Schäden auszubessern.

Für Klebekorkböden benötigst du zur Renovierung Korkstücke in der passenden Farbe, Korkkleber, ein Lineal, einen Spachtel sowie ein Cuttermesser.

Für kleine Schäden im Korkboden reicht ein Reparaturset mit Hartwachs. Ideal für schwimmend verlegte Korkböden ist das Scratchfix-Reparaturset – es erspart dir den Kauf vieler Einzelteile.

Zur Nachbehandlung eignet sich je nach Art der Versiegelung Öl, eine Öl-Wachs-Emulsion oder ein Klarlackstift (im Scratchfix-Set enthalten und für alle Böden von Kork Deko geeignet).

Tipps gegen Abnutzung von Korkböden

Kork hat viele Eigenschaften, mit denen das Naturmaterial anderen Bodenbelägen weit überlegen ist. Jedoch ist Kork vergleichsweise empfindlich. Dennoch kannst du Beschädigungen in Zukunft verhindern beziehungsweise deutlich reduzieren, indem du ein paar Hinweise beherzigst:

Tipp 1: Schwere Möbel oder Möbel, deren Standfüße den Boden beschädigen könnten, solltest du präventiv mit Filz oder Korkresten unterlegen. Dadurch vermeidest du Druckstellen und andere Beschädigungen in und auf deinem Korkboden.

Tipp 2: Korkboden regelmäßig auffrischen (Verlinkung auf „Korkboden versiegeln“).

Die gerade, flächige Abnutzung eines Korkbodens lässt sich durch eine neue Versiegelung nach einer Grundreinigung ganz ohne Abschleifen und Reparatursets renovieren. Handelt es sich jedoch um einen lasierten Korkboden, also mit Farbe, müssen die betroffenen Stellen, an denen ein Farbmangel vorliegt, vor der Versiegelung mit einem Lack in der passenden Farbe vorbehandelt werden.

Tipp 3: Nicht nass wischen. Reinige deinen Korkboden regelmäßig, aber richtig!

Korkboden wischen

Reinige deinen Korkboden regelmäßig nebelfeucht und mit den richtigen Reinigern. © privat

Häufige Fragen (FAQ) zur Reparatur von Korkböden

Die Antworten auf die häufigsten Fragen zum Thema Korkboden reparieren findest du in diesem Abschnitt.

Wie langlebig und widerstandsfähig ist ein Korkboden?

Kork hat viele tolle Eigenschaften, beispielsweise ist barfuß laufen darauf super angenehm. Die maximale Haltbarkeit eines Korkbodens liegt bei rund 20 Jahren. Bei suboptimalen Bedingungen wie hoher Trittfrequenz oder Feuchtigkeit hält ein Fußboden aus Kork eher kürzer. Schwere Möbel sowie spitze und schwere Gegenstände, die auf den Boden fallen, können leicht zu Kratzern und Löchern führen.

Wann sollte ich Schäden im Korkboden reparieren?

Wenn sich bei den Korkplatten Kanten lösen und Ecken hochstehen, empfehlen sich rasche Reparaturmaßnahmen. Für einzelne Kratzer, Löcher, Risse oder Druckstellen entscheidet das persönliche Ästhetik-Empfinden darüber, ob eine Ausbesserung vorgenommen wird. Tiefere Löcher und Kratzer, die durch die komplette Schicht des Korkbodenbelags gehen, sollten sobald wie möglich mit dem Reparaturset verschlossen werden. Dadurch vermeidest du das Eindringen von Feuchtigkeit bis zum Untergrund.

Wie repariere ich ein Loch im Korkboden?

Mit Hartwachs oder Scratchfix reparierst du Löcher im Kork kostengünstig, schnell und einfach.

Wie repariere ich einen Riss oder Kratzer im Korkboden?

Je nach Kratzer genügt bereits eine Nachversiegelung mit dem passenden Lack oder eine gründliche Pflege. Für kleine, oberflächliche Gebrauchsspuren, Risse und Kratzer genügt das Reparaturspray. Tiefergehende Kratzer und Risse behebst du mit dem Reparaturstift. Mit dem Scratchfix-Reparaturset aus unserem Sortiment bist du für jede Art von Kratzern, Rissen und Löchern im Korkboden gerüstet.

Wie kann ich meinen Korkboden retten, wenn etwas Schweres oder Spitzes hinunterfällt?

Druckstellen, Löcher, Kratzer und Risse, die durch spitze, fallende Gegenstände in deinem Korkboden entstehen, besserst du unkompliziert und schnell mit Hartwachs oder unserem Reparaturset aus.

Wie renoviere ich eine Druckstelle im Korkboden?

Eine Druckstelle im Korkboden ist noch kein Grund für eine Reparaturmaßnahme. Meistens verschwindet die Druckstelle von ganz alleine wieder. Um Druckstellen oder dauerhafte Schäden zu vermeiden, lohnt sich eine Filzunterlage für schwere Gegenstände wie Tischbeine.

Kann ich beschädigte Stellen im Korkfußboden austauschen oder ausbessern?

Bei schwimmend verlegten Korkparkett eignet sich das Scratchfix-Reparaturset zur Ausbesserung. Bei Klebekorkböden (bei Kork Deko nicht erhältlich) ist hingegen ein mühsamer Austausch der betroffenen Stelle notwendig.

Was kann ich machen, wenn sich Korkplatten lösen?

Hält die Versiegelung die Platten noch zusammen, musst du nichts unternehmen. Lösen sich Kanten oder stehen Ecken hoch, hilft Kleber. In die Fuge spritzt du die richtige Farbe, lässt sie aushärten und versiegelst nach.

Welches Equipment brauche ich, um einen Korkboden zu renovieren?

Du brauchst in jedem Fall ein Lineal und das richtige Material zur Versiegelung. Davon abgesehen kommt es darauf an, wie der Fußboden verlegt wurde und wie umfassend die Schäden sind. Zur Auswahl stehen ein Kork-Laminat/Parkett-Reparaturset, Spachtel, Teppichmesser, Kleber und passende Korkstücke. Wir gehen im Kapitel Material zum Korkboden renovieren näher darauf ein.

Ein Schwingschleifer ist nur notwendig, wenn die Versiegelung komplett hinüber ist und ganz neu gemacht, der Korkboden also saniert werden muss.

Wann sollte ein Profi den Korkboden reparieren?

Handelt es sich um einen furnierten Fußboden aus Kork und nicht um massives Korkfertigparkett, sollte sich ein Handwerker um die Renovierung kümmern – das gilt ganz besonders für das Abschleifen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Kork-Kleber UHU POLY MAX Montagekleber kaufen Korkkleber | Montagekleber für Corkworld,...
Inhalt 115 Gramm (5,56 € * / 100 Gramm)
ab 6,39 € *
Mengenrabatt
Korkdämmplatten 1cm Dämmplatte aus Kork 900x600 mm (10 mm)
Inhalt 0.54 m² (23,61 € * / 1 m²)
ab 12,75 € *
Korkparkett MORENA natur massiv KWG Korkpakett - MORENA natur massiv
Inhalt 1.89 m² (26,31 € * / 1 m²)
ab 49,72 € *
Korkparkett SAMOA Designboden 2020 - Atlanta red oak KWG Korkpakett - SAMOA Designboden -...
Inhalt 1.729 m² (42,45 € * / 1 m²)
ab 73,40 € *